5 100
Arnhem Airborne Assault (Poster)
15,00 €
inkl. 19% MwSt.
Menge:
Auf die Merkliste
Nicht auf Lager

    Zum Gedenken an den 75. Jahrestag der Operation Market Garden: 1944 - 2019

     

    Im September 1944 wuchs der Optimismus der Alliierten in Frankreich. Nach dem Durchbruch aus der Normandie drangen ihre Armeen nun stetig nach Westen vor. Doch während der Feind zurückfiel, wurde die Nachschublinie der Alliierten gefährlich gedehnt. Der frisch beförderte Feldmarschall Montgomery plädierte daher dafür, die begrenzten Ressourcen auf einen einzigen Vorstoß in die Niederlande zu konzentrieren, um die deutsche Flanke umzukehren. Eisenhower war damit nicht einverstanden und bevorzugte einen breiteren Vorstoß in Richtung Rhein. Als Kompromiss überließ er Montgomery jedoch die einzige verfügbare Reserve, die Erste Alliierte Luftlandearmee, mit der er versuchen konnte, Brücken in den Niederlanden zu erobern, um einen Vorstoß in Richtung Ruhrgebiet in einer Operation mit dem Codenamen Market Garden zu ermöglichen.

     

    Market Garden begann am Sonntag, den 17. September 1944, und sah vor, dass die US 101st Airborne die Kanalübergänge bei Eindhoven erobern sollte, während die US 82nd Airborne die Brücken bei Grave und Nijmegen einnehmen sollte. Das am weitesten entfernte und schwierigste Ziel wurde der britischen 1st Airborne zugewiesen, die am Nordufer des Rheins landen, die Brücke bei Arnheim sichern und sie halten sollte, bis das schnell nach Norden vorrückende gepanzerte britische XXX Corps sich mit allen drei Luftlandedivisionen verbinden und den Vorsprung konsolidieren konnte.

     

    Es gab jedoch Fehler: Die Planer reagierten nicht auf Informationen, wonach sich unter den vielen deutschen Kräften, die sich in der Nähe von Arnheim neu formierten, auch zwei starke SS-Panzerdivisionen befanden, und aufgrund der unzureichenden Anzahl von Flugzeugen und des schlechten Wetters würde es mehrere Tage dauern, bis die gesamte britische Streitmacht im Einsatzgebiet eintreffen würde.

     

    Die 101st und die 82nd sicherten bald ihre Ziele und verbanden sich mit dem XXX Corps, doch bei Arnheim geriet die Operation in Schwierigkeiten, da die leicht bewaffneten Briten trotz der erfolgreichen Einnahme der Brücke durch eine kleine Truppe auf zunehmenden feindlichen Widerstand stießen, insbesondere durch die beiden Panzerdivisionen.

     

    Vier Tage erbitterter Kämpfe und schwerer Verluste vergingen, bevor die polnische Fallschirmjägerbrigade als Verstärkung auf dem Südufer des Rheins abgesetzt werden konnte, aber schwere deutsche Gegenangriffe, die die Brücke bereits wieder eingenommen hatten, hielten die polnische Truppe zurück und verlangsamten den Vormarsch des XXX Corps.

     

    Die Überreste der britischen 1st Airborne kämpften nun in einem immer kleiner werdenden Verteidigungsloch westlich von Arnheim um ihr Leben, und als das XXX Corps endlich eintraf, um sich mit den Polen zu verbinden, war es zu spät - kaum ein Fünftel der 10.000 Mann des 1st Airborne konnte sich zurückziehen. Mit Gummibooten brachten sie sich über den Rhein in Sicherheit und ließen fast 1.500 Gefallene und mehr als 6.500 Gefangene, darunter viele Verwundete, zurück.

     

    Simons anschauliche Darstellung zeigt eine Szene am ersten Tag der Operation Market Garden, als am frühen Nachmittag Infanteristen der britischen 1. Luftlandebrigade im Segelflugzeug erfolgreich die Abwurfzone "DZ-X" in der Renkumer Heide einige Kilometer westlich von Arnheim sichern. Über ihnen beginnen Fallschirmjäger der 1. Fallschirmjägerbrigade mit dem Abwurf aus C-47-Maschinen der USAAF.

    Zum 75. Jahrestag der heftigen Kämpfe bei Arnheim und zur Erinnerung an die Helden, die während der Operation Market Garden dienten, wurde jedes Bild dieser denkwürdigen Ausgabe von Veteranen beglaubigt, die während des Zweiten Weltkriegs in Europa tapfer für den Sieg der Alliierten kämpften.